Das Projekt Ketchup-Club in der Grundschule am Dachsberg in Premnitz unterstützt die gesunde Ernährung von Schulkindern aus sozial benachteiligten Familien.

In früheren Jahren hatte schon die Premnitzer AWO-Kindersozialstation KISY unter dem Namen „Ketchup-Club“ für bedürftige Kinder kostenloses Mittagessen organisiert. Seit 2013 hat der AWO-Bezirksverband Potsdam die Trägerschaft übernommen, damit verbunden war ein Wechsel zum kostenlosen Frühstück.

Das Interesse an dem täglichen kostenlosen Frühstücksbüffet hat in den letzten Jahren stetig zu genommen. Waren im Herbst 2016 noch 60 bis 80 Kinder in den Speisesaal der Schule gekommen, wurden im Schuljahr 2017/2018 an manchen Tagen bis zu 130 Mädchen und Jungen gezählt. Dieser Zuwachs droht das bisher organisierbare Budget zu sprengen, weil die Versorgung vollständig über Spenden finanziert werden muss.

 


„Dieses Projekt ist sehr wichtig für uns, denn wir haben feststellen müssen, dass viele Schüler und Schülerinnen ohne Frühstück in die Schule kommen“, erklärt Schulleiter Jens Martin. Grundsätzlich würden aber auf keinen Fall Kinder vom kostenlosen Frühstück ausgeschlossen. Zielgruppe seien vorrangig die Mädchen und Jungen, die wegen der Einkommenssituation ihrer Eltern in den Schulsozialfonds aufgenommen werden, bestätigte Herr Martin.

„Wir organisieren und unterstützen das Projekt Ketchup-Club und damit die kostenlose Frühstücksversorgung in der Grundschule am Dachsberg, um zur Chancengleichheit bei den Kindern beizutragen, dessen Eltern finanziell nicht so gut aufgestellt sind“, erklärt AWO-Projektkoordinatorin Franziska Löffler aus Potsdam.